Wurfplanung und Würfe


 
Es sind zur Zeit keine weiteren Würfe geplant

Unsere Welpen wachsen im Haus und Garten mit allen erwachsenenen Lagotti auf

keine Zwingerhaltung!! 

                 

 

 

 

 

A- Wurf 
 

 

CH. Rowntree Orlando x Multi  CH. Hunky Dory Nipotina di Caterina

Wurfdatum:  3.10.09

Wurfstärke: 2,1 braun/braunschimmel / 1,0 weiss / 0,1 orange / 0,1 orange mit weiss

 

 

 

Amaretto  braun

Arrosto  braun   Dt. CH/  Europasieger / Bundesjugendsieger,/ Dt. J.CH /JE frei/ HD A 1/ Patella O/O/Augen freiZZL/ F/f

Abbacchio  weiss

Anguria  orange  

Arrabbiata   braun  BundesjugendsiegerDt. J.CH ,JE frei,  HDA1, Patella frei /ZZL/Augen frei/ F/F  / G/G

Amatriciana  orange ( mit 2 Wochen gestorben)

 

 

 

  B - Wurf   

 

Multi CH. Kan Trace Cesare x  Multi CH. Hunky Dory Nipotina di Caterina

Wurfdatum:  15.2.2011

Wurfstärke: 2,1 braun 1,o weiss/ orange o,1 orange

                                                                                                                                   Fotos: van Klaveren

Brunino  braun

Barrichello   braun

Barbaresco  weiss/ orange  HD A

Brunetta braun

Baccara orange

 

 

 

C - Wurf  

Cavatore dei Boschi D`Oro x  CH. Lapinlumon Jalena 

Wurfdatum: 10.8. 2011

Crispino,  weiss   Int. CH/ NL CH./ Dt. CH. /Jugend.ch Luxembourg /JE frei/  F/F/ HD A/Patella frei/ Augen frei /

LSD frei /ZZL  / frei von erbl. Augenkrankheiten

Catello, weiss mit braun

Celestina, weiss

Charisma , braun, HD B

 

 

 

D - Wurf 

 

Cavatore dei Boschi  D`oro x Multi  CH. Hunky Dory Nipotina di Caterina

Wurfdatum:  22.2.2012

   


Rüde braun  Domino

Rüde braun  Domenico  J.CH. VDH/ frei von erbl. Augenkrankheiten(6/13) HD A/JE frei/ F/f /ZZL/LSD frei

Rüde weiss   Dago

Hündin braun Delfina  HD B / JE frei/ Augen frei

 

 

 Es sind zur Zeit keine weiteren Würfe geplant

 

 

 



Süße Welpen zu verkaufen…

In dem Stall ist es dunkel und kalt. Mein Name ist „Hund“, ich bin 4 Jahre alt und hier in Dunkelheit geboren. Um den Hals trage ich eine viel zu enge Kette mit der Nummer 286 und lebe in Zwinger Nr. 5, direkt neben meiner Mutter. Gegenüber lebt meine Tante, hinter mir höre ich meine Schwester bellen. Ach, irgendwie sind wir hier alle miteinander verwandt. Ich bin seit fast 60 Tagen schwanger und bekomme zum 7. Mal Babies. Den Stall habe ich noch nie verlassen. Grünes Gras und Sonnenlicht kenne ich nur aus Erzählungen meiner Mutter. Mein Magen grummelt - ich habe solch einen Hunger! Hoffentlich bekommen wir heute Abend noch ein wenig Brot.

Ein paar Tage später…

In der Nacht sind meine Welpen zur Welt gekommen. Hineingeboren in die Dunkelheit und Kälte. 5 kleine Welpen liegen auf dem kalten Boden und ich versuche sie mit meinem ausgemergelten Körper warm zu halten. Ein kleines Mädchen bewegt sich nicht mehr. Ich stupse sie mit meiner Nase an, aber sie hat die ersten Stunden leider nicht überlebt. Die anderen Welpen drängen an die Milchbar – viel Milch habe ich nicht und so haben meine kleinen Babies genauso viel Hunger wie ich auch.

Da kommt der Mann und schaut in meinen Zwinger. Wortlos nimmt er mir das tote Welpenbaby weg und wirft es achtlos in einen Eimer. Ich krieche zu meinen anderen Babies zurück und lege mich schützend über sie. Ich bekomme ein paar Scheiben Brot hingeworfen, welche ich gierig verschlinge. Dann schließt die Tür und ich bin mit meinen Babies wieder alleine.

Fünf Wochen später…

Die Tür wird aufgerissen und vor Schreck springe ich in die Ecke. Doch ohje! Der Mann greift nach meinen Babies und trägt sie alle weg! Ich fange laut an zu bellen und will meine Kinder verteidigen. Aber ich spüre einen harten Tritt in meinen Bauch. Ich schleudere in die Ecke und als ich wieder klar schauen kann, sind meine Babies weg! Wieder hat man mir alle genommen! Immer und immer wieder das gleiche! Traurig lege ich mich in die Ecke und rieche den Babygeruch, der so langsam verfliegt… mein Gesäuge wird immer härter und heißer – es tut weh und ich spüre ganz deutlich die Stelle, wo mich vorhin der Stiefel getroffen hat! Ich wimmere leise vor mich hin – wo sind meine Babies? Sie müssen doch noch trinken, mein Gesäuge tut so weh. Aber ich bin wieder alleine in der Dunkelheit und Kälte.

Mir wird es abwechselnd heiß und kalt. Matt liege ich in der Ecke. Das Fieber lässt mich schütteln und ich denke besorgt an meine Babies. Wie es ihnen wohl gehen mag? Haben sie es jetzt warm und hell? In Gedanken versunken schlafe ich ein… Ein paar Stunden später kommt der Mann und schaut in den Zwinger. „Hey, holt mal die Schubkarre, hier ist eine tot.“

Nur eine Geschichte? Leider nein! Tag für Tag eiskalte Realität für unzählige Hündinnen, die zum Wohle des Profits von skrupellosen Züchtern in lebensunwürdigen Verhältnissen gehalten werden. Ganz in unserer Nähe – sie leben mitten unter uns! Sie wollen dagegen etwas tun? Dann kaufen Sie keine billigen Welpen im Internet oder in der Zeitung! Die Mutter Ihres Hundes könnte Hund Nr. 286 aus Zwinger Nr. 5 gewesen sein. Informieren Sie sich im Tierschutz. Dort warten viele Welpen auf ein neues Zuhause oder wenden sie sich an einen seriösen Züchter.


Augen auf beim Hundekauf!

Woran erkenne ich einen seriösen Züchter oder eine seriöse Züchterin?
Bevor Sie sich einen Hund anschaffen, sollten Sie mehrere Züchter besuchen und Vergleiche anstellen. Sie werden grosse Unterschiede feststellen!

Einen seriösen Züchter erkennen Sie vor allem an den Aufzuchtbedingungen der Welpen, an der Transparenz bezüglich Haltung und Herkunft der Hunde, an der kompetenten Beratung und an einer über den Kauf hinausgehenden Nachbetreuung der Käufer.

Aufzuchtbedingungen
Ein verantwortungsbewusster Züchter verkauft nur Welpen aus eigenen Würfen und gibt sie erst im Alter von 10-12 Wochen ab. Er lässt allen seinen Tieren reichlich menschliche Zuwendung zukommen. Hunde von guten Züchtern haben genug Auslauf im Freien, Kontakt zu Artgenossen und zu verschiedenen Menschen. Sie werden tagsüber nie über mehrere Stunden unbeaufsichtigt allein gelassen. Die Zuchtstätte befindet sich in der Züchterwohnung oder unmittelbar daneben (aber nicht im Keller oder in der Garage); auch eine ausschliessliche Zwingerhaltung ist nicht artgerecht.

Ein seriöser Züchter betreibt keine «Massenproduktion»: Mit maximal zwei bis drei Zuchthündinnen kann er alle Tiere individuell betreuen. Von «Massenvermehrern», die permanent Welpen oder mehr als zwei Hunderassen im Angebot haben, sollte man die Finger lassen.

Transparenz
Ein guter Züchter sorgt für Transparenz und verheimlicht Ihnen nichts. Er wird Ihnen die Mutterhündin und die Zuchtstätte zeigen, Ihnen etwas über die Eigenschaften des Vaters erzählen und Ihnen Referenzen von zufriedenen Käufern angeben können. Vom Zustand und Verhalten der Mutterhündin können Sie wichtige Rückschlüsse auf die voraussichtliche Entwicklung der Welpen ziehen; auf sie sollten Sie deshalb Ihr besonderes Augenmerk richten: Wie verhält sich die Hündin gegenüber ihren Welpen und anderen Artgenossen, gegenüber dem Züchter und gegenüber fremden Personen?

Nur wenn alle Ihre Fragen umfassend und sachlich beantwortet werden, ist der Züchter vertrauenswürdig. Von einem solchen Züchter werden Sie auch über allfällige Mängel oder gesundheitliche Probleme seiner Rasse oder eines bestimmten Hundes informiert.

Ein gewissenhafter Züchter wird sich seinerseits versichern wollen, dass seine Schützlinge in gute Hände kommen und Ihnen entsprechende Fragen stellen.

Beratung und Nachbetreuung
Von einem guten Züchter dürfen Sie erwarten, dass er Sie zu allen Fragen bezüglich Hundehaltung, Fütterung, Pflege, Gesundheitsvorsorge und Erziehung kompetent berät und Ihnen auch ein Merkblatt (Futter- und Pflegeplan) sowie das gewohnte Futter für die ersten Tage mitgibt. Wenn Sie einen Welpen übernehmen, wird er Ihnen den Besuch von Welpenspielstunden bzw. Prägungsspieltagen empfehlen. Er kümmert sich auch nach dem Kauf noch um das Wohlergehen seines Zöglings und wird Ihnen bei kleineren und grösseren Problemen gerne zur Seite stehen.

Sollte die Eingewöhnung des Hundes aus irgendeinem Grund nicht klappen (Unverträglichkeit mit bereits vorhandenen Tieren, Allergien der Kinder etc.), wird sich der Züchter bereit erklären, den Hund zumindest innerhalb der ersten Woche zurückzunehmen. Der verantwortungsbewusste Züchter kümmert sich auch später noch um eine Neuplazierung, wenn der Hund etwa wegen Umzugs, Krankheit oder familiären Veränderungen weggegeben werden muss.

Quelle:

Schweizer Tierschutz STS

- Augen auf beim Hundekauf!